Home   Kontakt   Impressum  
Högersdorf, der 29.05.2017 um 18:55 Uhr
Pressespiegel 2016

Segeberger Zeitung | 10. Februar 2016

Högersdorfs Wehr verlor Mitglieder

Högersdorf. Die Feuerwehr leidet unter Mitgliederschwund. 17 Aktive gehören ihr an, drei weniger als im Vorjahr. Jugendfeuerwehrmitglieder gibt es keine mehr. 2015 hatten sich noch drei Nachwuchskräfte ausbilden lassen. Acht Ehrenmitglieder und 28 Förderer zählt die Feuerwehr außerdem.

Auf ein ruhiges Vorjahr mit sechs Einsätzen blickte Wehrführer Rüdiger Bruhn während der Jahreshauptversammlung zurück. Unter anderem mussten zwei Mal kleinere Feuer gelöscht werden.Außerdem gab es einen Fehlalarm, zwei Übungen und einen Einsatz, um eine Ölspur zu beseitigen. Zum Sicherheitsbeauftragten wurde einstimmig Stefan Masmann gewählt. Befördert worden ist Niels-Benjamin Bohle zum Löschmeister. hdb

nach oben


Segeberger Zeitung | 2. Janur 2016

Fahrbücherei

Kreis Segeberg.
Ein Jahr mit vielen Pannen liegt hinter der Fahrbücherei des Kreises Segeberg. Der Bus, der die Bücher zu den Lesern bringt, fiel im Frühjahr und im Herbst jeweils für mehrere Tage aus. Die Mitarbeiter mussten improvisieren und hoffen auf ein besseres neues Jahr. Trotz einiger Widrigkeiten hielten die Leser der rollenden Bibliothek die Treue. Die Zahl der Ausleihen ging im Vergleich zu Vorjahren zurück.

„Da war wirklich der Wurm drin“, blickt Büchereileiterin Ingeborg Barthelme zurück. Ihr mobiler Arbeitsplatz machte am Montag vor der Schule in Bornhöved Station und hatte mittags genau 345 041 Kilometer auf dem Tacho. Schon seit über 20 Jahren fährt der auffällige, blau gestrichene Bus durch das Kreisgebiet.

In diesem Jahr streikte er erstmals heftig. Im Frühjahr war es ein defektes Lager der Kardanwelle, das zu einem Ausfall an 16 Tagen führte. Es sei schwierig gewesen, für das alte Gefährt noch Ersatzteile zu bekommen, erinnert sich Fahrer Hans-Werner Jacobsen. Schließlich sei die Werkstatt in England fündig geworden und habe die langwierige Reparatur abschließen können. Nach der Herbstferien fiel der Bus noch mal an neun Tagen aus wegen eines Defekts an der Ölwanne. Dazu kamen das Jahr über gesundheitliche Probleme der Bücherbus-Besatzung, sodass immer wieder eine Krankheitsvertretung einspringen musste.

Zeitweise wurde der Bus durch einen Sprinter ersetzt. „Mehr schlecht als recht“ hätte sie ihre Aufgabe in dem Transporter erledigen können, erinnert sich Ingeborg Barthelme. Die Bücher lagen unsortiert in Kisten und wurden durch die hintere Klappe ausgegeben. Dennoch entfielen etliche Stationen. „In manchen Gemeinden traf es die Leser gleich zwei Mal“, bedauert die Bibliothekarin. Von Bühnsdorf über Glasau und Seedorf bis Hardebek seien alle Ecken des Kreises betroffen gewesen. Die Stammkunden seien angerufen und über die Pannen informiert worden, durch Online-Hinweise und Aushänge wurden andere aufmerksam gemacht. Um die bestellten Bücherkisten in Schulen und Kindergärten zu bringen, setzten sich die Mitarbeiter auch in ihre privaten Pkw. Auf dem Weg wurden dann auch gleich noch einige Leser bedient.

Besserung ist in Sicht, allerdings noch nicht im nächsten Jahr. Voraussichtlich 2017 soll der Bus durch ein neues Fahrzeug ersetzt werden. Im Gespräch sei ein Lkw. Barthelme und Jacobsen hoffen, dass sie mit ihren Touren 2016 besser über die Runden kommen als dieses Jahr. „Das nächste Jahr kann nur besser werden. Wir schaffen das“, spricht sie sich Mut zu. Als sie am Montag die Zahl der Ausleihen hochrechnete, kam sie für 2015 auf rund 100 000. Im Vorjahr 2014 waren es 114 000. Obwohl der Service an manchen Tagen und Orte sehr zu wünschen ließ, kündigte keine Gemeinde, gab kein Leser seinen Ausweis enttäuscht zurück. Viele nutzen den Bücherbus auch als kurzzeitigen Nachbarschaftstreff.

Die Frauen bevorzugten in diesem Jahr die Bestseller von Jojo Moyes „Ein ganzes halbes Leben“ und „Ein ganz neues Leben“, die Männer nahmen Thriller mit, die Kinder liehen die Geschichten vom „Ritter Kokosnuss“ und alles, was mit den „Star Wars“-Filmen zu tun hat.

nach oben