Home   Kontakt   Impressum  
Högersdorf, der 03.04.2017 um 12:56 Uhr
Bigband Bad Segeberg feierte ihr 25-jähriges

Mitreißende Songs, satter Sound und eine große musikalische Bandbreite
Swingtime Bigband

Segeberger Zeitung, 24.11.15
Bad Segeberg feierte ihr 25-jähriges Bestehen mit gelungenem Konzert im Saal des Schützenhofes.

Bad Segeberg. Es war ein großes Konzert, das die Swingtime Bigband Bad Segeberg im Saal des Schützenhofes ablieferte: Zwei Stunden mitreißender Swing, satter Sound, musikalische Einheit und viel Spaß an der Musik boten die 18 Musiker und Sänger Uwe Ostwald den zahlreichen Zuhörern.

Oswald, der seit neun Jahren die Stimme der Band ist, überzeugte mit zahlreichen großen Titel wie „And All That Jazz“ , „Aint Misbehavin’“ und „I’ve Got You Under My Skin“. Als Moderator verband er zudem die Musikfolge mit Geschichten aus verruchten Nachtclubs, in denen manch einer der Hits entstand oder bekannt wurde.

Nicht nur Oswald, sondern auch die 18 Instrumentalisten, von denen einige mit Soli glänzten, ernteten reichlich Applaus. Sie zeigten, dass sie eine große musikalische Bandbreite beherrschen, in die sich „Just A Gigolo“ ebenso einreihen ließ wie die Samba-Rhythmen der „Copacabana“ oder der Box-Film-Hit „Eye Of The Tiger“.

Louis Armstrong, Frank Sinatra, Herbie Hancock und Dizzy Gillespie waren große Musiker, an die Uwe Oswald erinnerte. Richtig glücklich waren die Bad Segeberger Musiker und ihre Weggefährten jedoch über andere: Bandgründer Thomas Körber, der ebenso im Saal saß wie sein Nachfolger Charly Rutz und die beiden ehemaligen Bandmitglieder Jürgen Brembach und Helge Koch.

Die 25 Jahre, die die Band besteht, spielten an dem Abend weniger eine Rolle, auch wenn Bürgermeister Dieter Schönfeld in seinem Grußwort sagte, dass das schon eine Leistung sei. „Wir blicken nicht in die Vergangenheit, sondern in die Zukunft“, sagte Hartmut Marsch. „Und wir leben in dem Moment, in dem wir Musik machen.“ Er erinnerte an besondere Auftritte wie das Grünkohlfest in Marne, ein Jazzfestival in Travemünde oder die Uraufführung des „Sacred Concert“ von Jan Simowitsch und Johannes Hoffmann, bei dem die Bigband 2014 mitwirkte. Übrigens könne man die Band auch für Festivitäten buchen, betonte Marsch. Mit den Einnahmen werden Noten, Workshops und die Gesangsanlage finanziert.

„Wunderbar, die haben sich unheimlich entwickelt“, waren sich Thomas Körber und Ehefrau Dagmar einig. Horst Jungjohann fielen angenehm die jungen Gesichter im Orchester auf, die Spaß an einer Musik zeigten, die in der Jugend ihrer Urgroßväter oder gar Ururgroßväter modern war - und bis heute lebendig geblieben ist. Kein Wunder, trainiert die Band nicht nur allwöchentlich mit ihrem musikalischen Leiter Heiko Kremers, sondern hin und wieder mit Profis der Szene.

Erst nach der dritten Zugabe, dem Finale der „Muppet Show“, entließ das Publikum die Musiker – nicht ohne sich achtungsvoll von den Plätzen zu erheben und lang anhaltend zu applaudieren. dsn

Mitspieler gesucht

Wer Lust hat, mittwochs von 19.15 bis 21.15 Uhr mit der Bigband in Högersdorf zu proben, kann sich bei Hartmut Marsch unter 04551/995860 melden. Vor allem Trompeter, Posaunisten oder Saxophonisten sind willkommen.


Autor: S.Bölke 27.11.15