Home   Kontakt   Impressum  
Högersdorf, der 03.04.2017 um 12:57 Uhr
Amt Leezen benötigte externe Hilfe

Segeberger Zeitung, 18.03.16

Leezen. Die Amtsverwaltung Leezen hat mit Überlastung zu kämpfen. Für die Jahresabschlüsse 2011 und 2012 wurden, anders als bei Amtsverwaltungen meist üblich, externe Dienstleister zu Hilfe genommen. Und die Einführung der papierlosen Kommunikation mit den ehrenamtlichen Politikern wurde vertagt.

In der Sitzung des Amtsausschusses im Amtsgebäude sagte Amtsvorsteher Ulrich Schulz (Leezen), „das in kommunalen Finanzen bewanderte Beratungsunternehmen Petersen aus Tangstedt“ habe bei den Jahresabschlüssen geholfen. Das Honorar sei noch offen. „Es kann in die Tausende gehen.“ Nötig gewesen sei die Hilfe wegen Personalengpässe. Amtsleiterin Doris Teegen erklärte, die Arbeiten seien sonst nicht leistbar gewesen.

Es bleibt auch wenig Zeit, die Umstellung auf Tablets, also tragbare Computer, zu stemmen. Schulung und Dateneingabe würden anfangs viel Zeit kosten.

Künftig will das Amt den Mitgliedern der Gremien nicht mehr per Post Einladungen und Sitzungsunterlagen zusenden, sondern per Internet. „Da können wir an Papier- und Portokosten sparen“, sagte Teegen, „für Porto geben wir 5000 Euro im Jahr aus.“

Das Verwaltungssystem Allris würde 6000 Euro kosten, die Tablets und übrige Ausrüstung 35 000 Euro. Nun wird im Dezember neu beraten.

Beauftragt hat der Amtsausschuss Fachleute, um Teile der Schulaußenfassade sanieren und die Blitzschutzanlage dort instandsetzen zu lassen. Außerdem wurde die Wahl der Amtswehr von Amtswehrführer Spencer Finnern (Bark) und seinen Stellvertretern Andreas Kühl (Leezen) und Marcel Soltau (Bockhorn) gebilligt. hdb


Autor: S. Bölke, 18.3.16