Bild: Alternating Items

Niederschrift des Ausschuss für Entwicklung und Natur 16.06.16

Beginn 20.07 h

Teilnehmer siehe beigefügte Liste

Begrüßung durch der Vorsitzenden Wilfried Bausch.

Auch zur heutigen Sitzung sind einige Mitglieder nicht erschienen. Eine Absage oder auch die
Entsendung eines Vertreters erfolgte nicht. Da allen Mitgliedern des Ausschusses das Protokoll
zugesandt wird, erfolgt hier noch einmal der Hinweis des Vorsitzenden, doch (rechtzeitig) abzusagen
und den entsprechenden Vertreter zu entsenden.
Auf Antrag des Vorsitzenden werden die Tagesordnungspunkte 6 und 7 in einen nichtöffentlichen
Teil verschoben. Dieser Antrag wird einstimmig angenommen.
Sonst werden keine Einwendungen gegen Tagesordnung oder Einladung erhoben.

Tagesordnung

1. Einwohnerfragestunde – Teil I
Es gibt hierzu keine Wortmeldung

2. Genehmigung des Protokolls der letzten Sitzung
Das Protokoll der Sitzung vom 07.09.15 wird einstimmig genehmigt.

3. Auftrag wegen Sondierung Traveweg Höhe Scheune Ramm
Beschlussempfehlung für die GR-Sitzung
Anhand von Bildern wird der Zustand des Traveweges beschrieben. Hierzu gehören
auch Bilder vom Abrutschen des Hanges aus dem Frühjahr 2002.
Am 14.04.16 fand eine Ortsbegehung unter Beteiligung von Herrn Tanke, Amt Leezen
und Herrn Kattenhorn, Fa. GBU statt. Vorgeschlagen wird von Herrn Tanke, Probebohrungen
entsprechend dem Angebot der Fa. GBU vorzunehmen um den Zustand
des Hanges im Bereich der Straße festzustellen. Herr Tanke empfiehlt zwei zusätzliche
(gegenüber dem Angebot) Bohrungen durchzuführen.
Diskutiert wird eine Verlegung des Weges Richtung Grundstück Ramm, um vom Travehang
wegzukommen.
Ergebnis: mit 6 Ja- und 1 Nein-Stimme wird dem GR empfohlen 6 Bohrungen in Auftrag
zu geben.

4. Traveberg - Sickerwasserproblem
Beratung zur weiteren Vorgehensweise
Auch dieses Problem besteht schon länger. Es wird ebenfalls anhand von Bildern
auch aus den Wintermonaten gezeigt. Eine 100 %ige Lösung ist hier schwierig.
Es gibt verschieden Lösungsideen um zumindest das Problem zu minimieren:
 Einen Graben neben der Straße ziehen
 Eine Rinne neben dem Asphalt zu bauen
 Ein Drainagerohr neben dem Asphalt in einem Kiesbett einbringen.
Nach ausführlicher Diskussion, auch mit dem Wissen keine 100%ige Lösung hin zubekommen,
wird dem GR empfohlen die letzte Variante in Auftrag zu geben.
Zusätzlich sollen Hinweisschilder aufgestellt werden, die auf die Gefahren hinweisen.

5. Zusätzliche Straßenlampen
Beschlussempfehlung die GR-Sitzung
Vorschläge für evtl. Standorte sind gemacht worden. Mit dem WZV wurde wegen der
Müllfahrzeuge gesprochen. Hier gibt es keine Bedenken (Lichte Höhe von 4 m vorausgesetzt).
Eine Anwohnerbefragung läuft noch.
Im Haushalt ist für diese Position eine Summe von 8.000,00 € vorgesehen. Es sollen
nun Angebote übers Amt eingeholt werden, um zu schauen ob alle 5 vorgesehenen
Standorte damit bedient werden können. Wenn nicht muss eine Priorisierung erfolgen.

6. Verschiedenes
Fahrradständer am Bushäuschen
Von der Bürgermeisterin wird der Vorschlag gemacht, am Buswartehäuschen Fahrradständer
aufzustellen. Diese werden mit Erdankern befestigt. Es bestehen von
amtsseite keine Bedenken hierzu. Die Kosten je Fahrradständer belaufen sich auf ca.
100,00 €.
Der Ausschuss befürwortet die Aufstellung. Ein Beschluss der GR ist hierfür nicht
notwendig.
Aufstellung von Hundkotbeutel-Spender
Gemeint war hier die Aufstellung von entsprechenden Mülleimern. Materialkosten belaufen
sich auf ca. 300,00 – 400,00 €. Nach ausführlicher Diskussion wird dieser
Punkt jedoch verworfen.
Verschönerungsmaßnahmen
Die Bürgermeisterin hat ein Schreiben an alle Dorfbewohner verfasst, um darauf hinzuwirken,
dass Flächen im öffentlichen Bereich (wieder) in einen „schönen“ Zustand
zurückversetzt werden. Es wird angeboten den Dorfbewohnern hierfür auch Rassensaat
zur Verfügung zu stellen.

7. Einwohnerfragestunde – Teil II
Auch hier gibt es keine Wortmeldung

Nichtöffentlicher Teil

Ende 22:29 h
Gemeinde Högersdorf ©2017