Bild: Alternating Items

Bericht vom Vogelschießen 2006

Bild: Bericht vom Vogelschießen 2006
Die Straßen waren mit Girlanden geschmückt. Högersdorf hatte sich herausgeputzt für das Vogelschießen.
Zum Auftakt führte der Spielmannszug Bad Segeberg den Umzug durch das Dorf an, gefolgt vom Wagen mit den kleinen Majestäten vom letzten Jahr.

Auf dem Dorfplatz wetteiferten die Kleinsten beim Dosenwerfen, Angeln oder Schatzsuchen in Heu oder Sand. Die älteren Kinder bewältigten einen Spieleparcours. Insgesamt 70 Mädchen und Jungen aus Högersdorf und Rotenhahn hatten ihren Spaß.

Durch die Hilfe viele fleißiger Hände und einige neue Ideen wurde das Fest zu einem Erfolg. So war das Ringreiten auf witzige Art modifiziert worden. Statt auf einem Fahrrad ritten die kleinen Jungen und Mädchen huckepack auf Vater oder Onkel, um mit Lanzen Ringe einzusammeln. Wasser holten die jungen Högersdorfer und Rotenhahner mit einer Schöpfkelle im Mund, Taucherflossen an den Füßen und Taucherbrille auf dem Kopf aus einem Bassin. Die Großen Jungen und Mädchen schossen mit dem Luftgewehr.

Dazu kam eine Sammlung verschiedener Spieltische, die ein kreativer Wahlstedter erdacht und erbaut und dem Vogelschießverein zur Verfügung gestellt hatte. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Herr Helge Götz!
Wie bereits im Vorjahr fand Vogelschießen auch diesmal nach den Ferien statt. Wie bereits im letzten Jahr hatten wir Glück mit dem Wetter – zwar war es nicht so warm wie 2005, es blieb aber bei Nieselregen.

Am Abend wurden die neuen Majestäten gekrönt. Die Erstplazierten aus den insgesamt sieben Gruppen:
Eric Reißig, Michelle Walther und Birger Pasberg (alle 12 Jahre), Mandy Engelhardt (10 Jahre), Kristina Müller (9 Jahre), Bosse Schumacher (7 Jahre) und Gina Wiebers (8 Jahre). Sie werden das Kinderfest im nächsten Jahr mit einer Kutschfahrt durch das Dorf eröffnen.

Das Fest klang mit Grillwurst und –fleisch, Tombola und Luftgewehrschießen für die Erwachsenen aus. Musikalisch begleitet von Saskia Mester, die den DJ machte.
Gemeinde Högersdorf ©2017