Bild: Alternating Items

Die Wehr ist nicht nur beim Löschen sehr schnell

Lübecker Nachrichten | 30. August 2005

Die Högersdorfer Wehr ist nicht nur beim Löschen sehr schnell. Beim kurzen Lauf siegte Thomas Stark vor Björn Heuer.

Fit bleiben und sich fit halten, das müssen auch Feuerwehrleute. Und so liefen 85 Blauröcke beim zweiten Segeberger Feuerwehrlauf um die Wette. Alle zeigten vollen Einsatz und steigerten im Vergleich zum Vorjahr ihre Leistungen.
Bad Segeberg/ Klein Rönnau - "Fit for Fire", unter diesem Motto nahmen am Sonntag Vormittag zwei Frauen und 83 Männer am zweiten Segeberger Feuerwehrlauf teil. "Letztes Jahr haben wir den Lauf ins Leben gerufen. Bis 1986 gab es den so genannten Feuerwehrmarsch um den Großen Segeberger See, aber der glich eher einem Spaziergang", erklärte Kreisgeschäftsführer und Mitorganisator Uwe Fischer. "Fit for Fire" solle nun diese Tradition in sportlicher Manier fortsetzen. Außerdem diene der Lauf auch zum Fitbleiben der Feuerwehrleute. Kommendes Jahr soll eventuell Startgeld erhoben werden, das dann für einen guten Zweck gespendet werden solle.

Der Feuerwehrlauf, eine Kooperation zwischen dem Kreisfeuerwehrverband Segeberg und der Feuerwehr-Unfallkasse Nord, umfasst zwei Strecken. Strecke eins führt um den gesamten See und ist 8,5 Kilometer lang, die zweite Strecke ist 3,5 Kilometer lang. 68 Teilnehmer im Alter von zwölf bis 66 Jahren liefen die lange Strecke, 17 im Alter von elf bis 55 Jahren die kurze. Neben Feuerwehrleuten aus dem Kreis Segeberg waren auch Feuerwehrleute aus Hamburg und dem Nachbarkreis Stormarn gemeldet. Aber auch Andreas Bahr, Sportbeauftragter der Landesfeuerwehr, lief mit um den See.

Nach 28,46 Minuten erreichte Torben Lange (24, Wittenborn) als Erster das Ziel, dicht gefolgt von Lars Bardenhagen (41, Kaltenkirchen) und Alexander Thieler (32, Bühnsdorf). Schon letztes Jahr hatten die drei Feuerwehrmänner die ersten drei Plätze unter sich aufgeteilt. "Dieser Lauf ist eine schöne und entspannte Sache, man ist nicht zu ehrgeizig, sondern genießt das Laufen", beschrieben die drei die Atmosphäre des Laufes. Auch Monika Gebauer (36, Kaltenkirchen) die als 21. durchs Ziel lief, war von der schönen Strecke angetan. "Es hat Spaß gemacht, vor allem haben die Zuschauer auf den Bänken uns angefeuert." Nach 41,03 Minuten erreichte der jüngste Teilnehmer Eric Taube (12, Garbek) das Ziel. Sein zwei Jahre älterer Bruder Frithjof folgte ihm fünf Sekunden später. "Die Berge waren ein wenig anstrengend, aber wir spielen beide Fußball und trainieren auf Ausdauer", sagten die beiden .

Beim kurzen Lauf siegte Thomas Stark (18, Högersdorf) vor Björn Heuer (19, Högersdorf) und Alexander Selck (17, Kisdorf). Sie erhielten ebenso wie die ersten drei Sieger der Strecke eins einen Pokal. Außerdem überreichte Peter Kurt Würzbach, Ehrenbürgermeister Klein Rönnaus, den von ihm gestifteten Wanderpokal an Torben Lange.

Von Silvie Domann, LN

ln-online/lokales vom 30.08.2005
Gemeinde Högersdorf ©2017