Bild: Alternating Items

Högersdorf will Mobilität verbessern

Högersdorf. Die Mobilität der Einwohner verbessern will der Ausschuss für dörfliche Gemeinschaft. Er empfiehlt den Gemeindevertretern, eine „Mitfahrbank“ aufzustellen und teilzunehmen an der kreisweiten Mitfahrzentrale, die 2018 starten soll.

Segeberger Zeitung, 4.11.17
Das Projekt „Mitfahrbank“ ist eine soziale Idee für Menschen ohne Auto. „Gerade ältere Menschen kommen in ländlicheren Gebieten nur schwierig oder gar nicht zum Arzt, zum Supermarkt, zu Freunden oder Veranstaltungen. Hier kommt die Mitfahrbank ins Spiel“, berichtet Ausschuss-Vorsitzende Hella Dorando-Marsch vom Konzept. Jeder Erwachsene ab 18 Jahren könne sich dann einfach auf die Mitfahrbank setzen und damit signalisieren, dass er gerne mitgenommen werden möchte. Bei registrierten Fahrern könnten sie dann zusteigen.

Die geplante kreisweite Mitfahrzentrale soll über eine Handy-App, Internet und möglicherweise auch eine Telefonvermittlung Autofahrer und deren mögliche Mitfahrer zusammen bringen und so den regulären Busverkehr ergänzen.

Weiterhin wünscht sich der Ausschuss einen Fahrradweg an der Verbindungsstraße zwischen Högersdorf und dem Ortsteil Rotenhahn. „Die kurvenreiche unübersichtliche Straße eignet sich nicht zum Fahrradfahren. Ein Fahrradweg würde da helfen“, erklärte Hella Dorando-Marsch. hdb
Högersdorf Ausschuss dörfliche Gemeinschaft
Gemeinde Högersdorf ©2017