Bild: Alternating Items

Knickholz und Windbruchholz zu vergeben

Bild: Knickholz und Windbruchholz zu vergeben
Bild: Knickholz und Windbruchholz zu vergeben
Bild: Knickholz und Windbruchholz zu vergeben
Högersdorf, 15.11.17
Die Bürgermeisterin
Die Gemeinde Högersdorf vergibt gegen Gebot folgende Knicks zum Auf-den-Stock-Setzen bzw. vom Sturm beschädigte Gehölze:

1. Am Verbindungsweg zwischen der K47 und der Dorfstraße in Mözen auf der linken Seite vor der Kurve(ca. 20m, die großen Bäume müssen stehen bleiben)
2. Am Rundwanderweg ca. 100m (Überbleiber nach Absprache müssen stehen bleiben)

3. Bäume, die in die Trave gekippt sind bzw. nicht mehr schön sind (Nähe Travebrücke). Der ganz große Baum muss stehen bleiben.
4. Am Travehang links hinter der Ausfahrt von Ramms Kuhstall bis zur Kurve sind einige Bäume beim Sturm umgekippt. Diese sind zu vergeben.

Die Person, die den Zuschlag erhält, muss mit den Eigentümern/Pächtern der anliegenden Koppeln klären, wie und wo das Buschholz z. B. verbrannt werden kann, oder das Buschholz abfahren.
Es gibt kein Mindestgebot. Gebote müssen bis zum 1.12.17 bei Renate Wieck, Am Dorfplatz 11, 23795 Högersdorf schriftlich abgegeben werden.


Holzvergabe in Högersdorf
1. Wenn Holz zu vergeben ist (ob bereits gefällt oder noch zu fällen), wird dies durch Aushang am Bürgerhaus in Högersdorf und im Schaukasten in Rotenhahn bekannt gemacht.
2. Die Gemeinde kann ein Mindestgebot festlegen.
3. Bis 14 Tage nach Aushang können Gebote für das Holz schriftlich bei der Bürgermeisterin abgegeben werden. Dann benachrichtigt sie denjenigen, der das höchste Gebot abgegeben hat.
4. Der Bieter mit dem höchsten Gebot muss das Geld innerhalb von drei Tagen bei der Bürgermeisterin bezahlen und das Holz bis zu einem von der Gemeinde festgelegten Termin abtransportieren.
5. Wenn kein Gebot eingeht, wird eine Firma mit Fällung und Abtransport beauftragt.
6. Wenn zwei gleichhohe Gebote eingehen, entscheidet das Los.


Gemeinde Högersdorf ©2017