Bild: Alternating Items

Protokoll der Sitzung d. Ausschusses f. Entwicklung u. Natur 07.03.2017

im Bürgerhaus

Protokoll der Sitzung des Ausschusses für Entwicklung und Natur - 7.3.2017
Anwesend waren


Bürgermeisterin Renate Wieck
Gemeindevertreter /innen Sigrid Düwiger
Emil Heuer
Timm Ramm
Mathias Bölke
Torge Holzmann
Ulrich Rath
Entschuldigt fehlte Stefan Toms

Bürgerliche Mitglieder Stefan Turkiewicz
Torsten Wieck

Von der WKN AG Herr Eidinger
Gast zu TOP 3 Frau Dürholdt-Starcke (Bebensee)

Es gab keine Einwände zu Form und Frist der Einladung.


TOP 1: Einwohnerfragestunde
Es wurden keine Fragen gestellt.

TOP 2: Genehmigung des Protokolls der letzten Sitzung
Die Niederschrift wurde einstimmig genehmigt.

TOP 3: Windkraftanlagen nahe Högersdorf/Rotenhahn
Vorstellung der Windkraftanlagen bei Mözen lt.Plan durch Herrn Eidinger (WKN)
Auf der Mözener Seite werden nach Auskunft der WKN AG 2 Windräder in einer Höhe von
200m entstehen. Die Umspannstation möchte die WKN auf einem Grundstück (soll von der
Gemeinde an die WKN verkauft werden ) an über den Strommast das Stromnetz anschließen
und zwar auf der Schulkoppel (ca. 2000-2500 qm). Die WKN möchte einen
Optionskaufvertrag mit der Gemeinde abschließen.
Karten mit ca. Angaben sind an alle Ausschussmitglieder ausgehändigt worden.
Es wird durch die GV in einer anderen Sitzung beraten, ob die Gemeinde dem Verkauf
zustimmt oder diesen ablehnt. Zeitlich sollte dies im Mai/Juni 2017 passieren.
Lt. WKN kommen noch andere Flächen dafür in Frage.
Wir sollen ein Angebot machen.
Die Windräder werden erst dann gebaut, wenn die WKN das Bieterverfahren für die
Abnahme des Stroms für die nächsten 20 Jahre bekommt. (Planung Bau ab 2019/2020)
Die WKN hält sich an die gesetzlichen Vorgaben.

TOP 4: Umbau des Bürgerhauses (Schalldämmung und Beleuchtung)
Es sollen gern eine Schallschutzdecke und neue Lampen im Hauptraum des Bürgerhauses
eingebaut werden.
Der Ausschuss wünscht nach einer Aussprache, dass zuerst mit der ortsansässigen Firma
Twele ein Termin gemacht wird, bei dem über die Beleuchtung gesprochen wird. Es wird z.
B. vorgeschlagen, jede 2. Lampe teilbar zu schalten. Wenn die Kosten dafür ermittelt worden

sind, kann über das weitere Vorgehen mit der Decke gesprochen werden. Frau Wieck stellt
dar, welche Möglichkeiten zusammen mit Manfred Teegen wegen der Schalldämmung
erwogen worden sind. Dabei ist zu berücksichtigen, dass z. B. bei Sitzungen der Schall nicht
zu stark gedämmt werden soll.

TOP 5:Langfristige Planung für die Wasserversorgung in Rotenhahn
Ulrich Rath gab einen Überblick über die Vorgänge in den letzten Jahren. Es gibt nur einen
Brunnen für Rotenhahn, daher sollte überlegt werden einen 2ten zu bohren. Es besteht laut
Herrn Tanke vom Amt Leezen die Gefahr, dass das Wasserwerk umkippt und dann steht kein
Ersatz zur Verfügung.
Alternativ ist zu überlegen das Wasser aus Wahlstedt /Segeberg / Fahrenkrug zu holen, dann
haben wir das Problem mit den kleinen eigenen Wasserwerken nicht mehr.
Es wurde schon einmal ein Angebot das Wasser aus Segeberg zu holen, eingeholt (100.000€ )
Die Gespräche sollen wieder aufgenommen werden, möglichst mit vielen der alten
Teilnehmer.
Die Wasserlage (Sprudeln und phasenweise verfärbtes Wasser) hat sich im Ortsteil
Rotenhahn nicht geändert. (Hinweis: Die Firma Berg-Hinrichs hat den Auftrag, die Filter zu
wechseln, das soll voraussichtlich im April erfolgen.)

TOP 6:Traveberg
Die Arbeiten werden nach Wetterlage beginnen, es wird eine Drainage verlegt und der
Graben auf der linken Seite ausgebaggert.

TOP 7: Streckenschieber
Das Angebot ist als Anlage beigefügt. Wie auf der GV besprochen, soll in Rotenhahn
begonnen werden, nach dem Auffinden des 1. unbedingt zu reparierenden Schiebers wird die
Untersuchung beendet. Es sollen höchstens 10 Schieber gewartet werden.

TOP 8: Ersatz der beiden Pumpen im Wasserwerk Högersdorf
Der Ausschuss empfiehlt der Gemeindevertretung, Angebote von der Firma Berg-Hinrichs
und der Firma Papenburg einzuholen. Herr Tanke rät dazu, nur die Firma Berg-Hinrichs zu
beauftragen, weil sie sich beim Wasserwerk am besten auskennt. Daraufhin möchte der
Ausschuss, dass die Firma B-H den Auftrag erhält, wenn sie bei ihrem alten Angebot bleibt.
Die Möglichkeit eines Ausbaus der Pumpen mit eventueller Reparatur verwirft der Ausschuss
wegen des Alters der Pumpen und wegen der hohen Kosten, die in diesem Fall trotzdem
anfallen.
TOP 9: Travewiesenweg
Die Firma brw erarbeitet eine Kostenschätzung ohne weitere Untersuchungen für beide
Varianten als Entscheidungsgrundlage, für welche Variante die weitere Planung durchgefürht
werden soll.

TOP 10: Verschiedenes
Herr Heuer informiert über die geplante Häckselaktion an der Streuobstwiese.
Gemeinde Högersdorf ©2018