Mut machen statt verdrängen - Gemeinde Högersdorf
Bild: Alternating Items

Mut machen statt verdrängen

Bild: Mut machen statt verdrängen

Dorothea Kruse (vorn rechts) vom Bildungswerk des evangelisch-lutherischen Kirchenkreis Plön-Segeberg gab den Anstoß zur Vortragsserie über die Facetten des Älterwerdens und fand dafür neben dem Pflegestützpunkt im Kreis Segeberg zahlreiche weitere unterstützende Mitstreiter aus der Region. ©

13 Bad Segeberger Institutionen starten im März eine Reihe von Veranstaltungen zum Thema „Älterwerden“
Segeberger Zeitung, 19.02.18

Bad Segeberg. Mit einer Reihe von zunächst vier Vortragsthemen in diesem Jahr möchten 13 Institutionen auf Initiative des Bildungswerks des evangelisch-lutherischen Kirchenkreises Plön-Segeberg und des Pflegestützpunktes in Bad Segeberg Menschen Mut machen, sich mit Themen rund um das Älterwerden auseinanderzusetzen. Dorothea Kruse vom Bildungswerk hat das Projekt „Ehrenamtliche Begleitung“ im Alter angestoßen und mit dem Stützpunkt-Leiter Ulrich Mildenberger einen bereitwilligen Mitstreiter für die Ausrichtung gefunden. Gemeinsam mit Vertretern der unterstützenden Organisationen stellten sie das Projekt vor.

Kruse, die nebenher auch in der städtischen Aktion „Nachbarn für Nachbarn“ aktiv ist, schilderte den Ansatz so: „Wir möchten miteinander ins Gespräch kommen, Anregungen geben und bekommen, vielleicht eine ganz eigene Sicht auf das Alter entwickeln.“

Diese Zielsetzung findet sich auch in dem zur Werbung erstellten Flyer, der dank der Unterstützung durch die Sparkasse Südholstein in hoher Auflage gedruckt werden konnte. Er soll ab sofort breit gestreut in den teilnehmenden Institutionen, bei Ärzten, Apotheken und vielen anderen Stellen ausgelegt werden, kündigten die Koordinatoren an.

In dem Werbeblatt ist neben der Auflistung der unterstützenden Institutionen aus der Segeberger Region und der Vortragstermine mit den vorgesehenen Spezialthemen auch der deutliche Hinweis enthalten, dass die Teilnahme an den übers Jahr verteilten Veranstaltungen jeweils kostenlos und ohne Anmeldung möglich ist.

Die vier Veranstaltungen in Bad Segeberg laufen jeweils an einem Montag von 17 Uhr bis 18.30 Uhr, abwechselnd im Evangelischen Bildungswerk an der Falkenburger Straße 88 und im Gemeindehaus der Marienkirche am Kirchplatz 4. Gestartet wird die Serie am 5. März im Bildungswerk mit der Fragestellung „Wir werden wir gut älter?“ Dazu sollen die Besucher Impulse für ihr eigenes Älterwerden vermittelt bekommen. Dazu wollen auch Friederike Garbe vom Agapehaus Lübeck und Dieter Kolschöwski aus Bad Segeberg mit eigenen Darlegungen über das die letzte Lebensphase beitragen. „Wir möchten Anregungen zu neuen Sichtweisen bieten und zu anderen individuellen Perspektiven anregen“, formulierte Ulrich Mildenberger.

Ängste abbauen vor dem Älterwerden will Dr. Florian Gal vom Psychiatrischen Zentrum Rickling des Landesvereins für Innere Mission am 7. Mai in seinem Referat im Gemeindehaus unter der Fragestellung „Nur tüddelig oder schon dement?“ Das dritte Thema am 6. August im evangelischen Bildungswerk wird Fragen rund um die Mobilität im höheren Alter behandeln. Unter dem Stichwort „Sicher fahren bis ins hohe Alter“ sollen die Besucher ermutigt werde, sich damit auseinanderzusetzen, „statt den Kopf in den Sand zu stecken“, so Mildenberger. Dazu wird es unter Hinzuziehung von Fahrschulleiter David Johannsen fachliche Erläuterungen geben über die verschiedenen Aspekte, was Verkehrsaufsicht, Fahrschulen und Pflegestützpunkte raten, um mobil zu bleiben. Den vorläufigen Abschluss der Serie, die im nächsten Jahr mit weiteren Themenbereichen fortgesetzt werden soll, bildet am 5. November im Gemeindehaus das Thema „Wohnen im Alter“. Es geht um die verschiedenen Möglichkeiten, etwa das Verbleiben in seniorengerechter, barrierefreier Wohnung, in Wohnprojekten, betreuten Wohnanlagen oder im Pflegeheim.

Für Fragen und Anregungen erreichen Interessierte die Veranstalter unter folgenden Adressen: Ulrich Mildenberger per E-Mail an info@pflegestützpunkt-se.de und unter Tel. 04551/955112, Dorothea Kruse per E-Mail an d. kruse@kirchenkreis-ploen-segeberg.de und dienstlich unter Tel. 04551/898187.

Teilnahme ist kostenlos und ohne Anmeldung möglich
Gemeinde Högersdorf ©2018